STUFE XXL: ab 1280px
STUFE XL: 1024 - 1279px
STUFE L: 768 - 1023px
STUFE M: 640 - 767px
STUFE S: x - 639px
Schließen
Anmelden
Kontakt
DAC/NRF-Werk
DAC/NRF-Wissen
Prüfen
Herstellen
ZL-Info
Für Ärzte
Mehr
DAC/NRF ist ein Marke der
Hinweis: Bitte melden Sie sich an, um Zugriff auf alle Inhalte zu erhalten.
Optionen
Folgende Auswahl durchsuchen
Für DAC/NRF-Abonnenten
Noch kein Kunde? Registrieren
Anmeldefehler
Während der Anmeldung ist ein Fehler aufgetreten. Wahrscheinlich haben Sie Ihren Benutzernamen oder das Passwort falsch eingegeben. Vergewissern Sie sich, dass Sie beide Angaben korrekt eingegeben haben - Groß-/Kleinschreibung wird unterschieden. Eine andere Möglichkeit ist, dass Sie eventuell die Cookies in Ihrem Web-Browser deaktiviert haben.
Anmelden
DAC/NRF-Werk
DAC/NRF-Wissen
Prüfen
Herstellen
ZL-Info
Für Ärzte
Mehr
Information
DAC/NRF-Werk online

Das DAC/NRF-Werk ist für Abonnenten als komplette, stets aktuelle Online-Ausgabe verfügbar.

 

Archiv der Vorworte und Aktualisierungen

ANZEIGE
Information
Dossiers zu Rezeptur-Themen und Rezeptur-Datenbank

Rezepturhinweise sind Dossiers zu unterschiedlichen Rezeptur-Themen.
Mehr Info zu den Rezepturhinweisen

 

Der Rezepturenfinder ist eine Datenbank mit rund 3.000 Rezepturformeln.
Rezepturformeln und ihre Bewertung

 

Weitere Informationen zu DAC/NRF-Wissen und Tipps für die Suche

ANZEIGE
Information
Geprüfte Qualität

Für die Herstellung von Rezeptur- und Defekturarzneimitteln müssen Apotheken eine Vielzahl von Qualitätsanforderungen einhalten. DAC/NRF unterstüzt die Apotheken beim Prüfen der Plausibilität, Identität und der Defekturarzneimittel sowie bei der Einschätzung der Pharmazeutischen Qualität ebenso wie bei der Auswahl von Prüfmitteln oder dem Waagenmanagement.

ANZEIGE
Information
Formel finden, Rechnen und Dokumentieren

Für das Herstellen von Rezeptur- und Defekturarzneimitteln ist eine geeignete Rezepturformel wesentlich. Die korrekte Einwaage des Wirkstoffs und eine plausible Haltbarkeit sind Voraussetzungen für hohe Qualität.

ANZEIGE
Information
Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker e.V.

Das ZL widmet sich als unabhängiges Labor der deutschen Apothekerschaft allen Fragen zur Qualität von Fertigarzneimitteln, Ausgangsstoffen und Rezepturarzneimitteln.

ANZEIGE
Information
Rezepturformeln finden

Die Suche nach geeigneten Formeln im "Rezepturenfinder für Ärzte" ist kostenlos.
 

Ärztliche Anfragen zu den Magistralrezepturen beantworten wir gerne. 
 

Für den Service ist lediglich ein
Login für Ärzte (DocCheck) notwendig.

 

ANZEIGE
Information
Tipps, Hilfe und Kurzportrait

DAC/NRF ist Ihre verlässliche Quelle für Informationen rund um das Thema Labor und Rezeptur.
 

Aufgaben und Kurzportrait DAC/NRF

ANZEIGE

pH-Korrigenzien

Anmeldung erforderlich.

Stoff/Zubereitung

Charakteristik

Verwendung/Beispiele/Bemerkungen

Salzsäure

pKs: -6

 
Salzsäure 1 % (NRF S.46.)

HCl, Mr: 35,5, Lösung; sehr stark saure Reaktion (unverdünnt pH 0,8)

Als NRF-Stammzubereitung S.46. Zur pH-Einstellung, wenn eine stark saure Reaktion erforderlich ist (NRF 2.4.) oder wenn ein niedriger pH-Wert bei möglichst geringer Pufferkapazität eingestellt werden soll (NRF 9.3.).

Phosphorsäure

 

pKs1: 2,1, pKs2: 7,1, pKs3: 12,3

 

Phosphorsäure 85 % Ph. Eur.

H3PO4, Mr: 98,0, Lösung; stark saure Reaktion

Zur pH-Einstellung, wenn eine stark saure Reaktion erforderlich ist.

Natriumdihydrogenphosphat (wasserfrei)NaH2PO4, Mr: 120,0, Pulver; saure Reaktion

pH-Einstellung und Pufferung vieler Darreichungsformen über weiten pH-Bereich. Cave Kalzifizierungsrisiko bei Anwendung am geschädigten Auge.

Natriumdihydrogenphosphat-

Monohydrat

NaH2PO4 · 1H2O, Mr: 138,0, Pulver; saure Reaktion

Siehe Natriumdihydrogenphosphat (wasserfrei).

Natriumdihydrogenphosphat-

Dihydrat Ph. Eur.

NaH2PO4 · 2H2O, Mr: 156,0, Pulver; saure Reaktion

NRF 34.1. Siehe Natriumdihydrogenphosphat (wasserfrei).

Natriummonohydrogenphosphat Ph. Eur. (wasserfrei)

Na2HPO4, Mr: 142,0, Pulver; basische Reaktion

Siehe Natriumdihydrogenphosphat (wasserfrei).

Natriummonohydrogenphosphat-Dihydrat Ph. Eur.

Na2HPO4 · 2H2O, Mr: 178,0, Pulver; basische Reaktion

NRF 34.1. Siehe Natriumdihydrogenphosphat (wasserfrei).

Natriummonohydrogenphosphat-Heptahydrat DAC

Na2HPO4 · 7H2O, Mr: 268,1, Pulver; basische Reaktion

Siehe Natriumdihydrogenphosphat (wasserfrei).

Natriummonohydrogenphosphat-Dodecahydrat Ph. Eur.

Na2HPO4 · 12H2O, Mr: 358,1, Pulver; basische Reaktion

Siehe Natriumdihydrogenphosphat (wasserfrei).

Edetinsäure

pKs1: 2,0, pKs2: 2,67, pKs3: 6,16, pKs4: 10,26

 

Natriumedetat Ph. Eur. (Dinatriumedetat-Dihydrat)

C10H14N2Na2O8 · 2H2O, Mr: 372,2, Pulver; saure Reaktion

Puffersubstanz, pH-Korrektur auf etwa pH 5, beispielsweise bei Clotrimazol-haltigen Externglucocorticoid-Zubereitungen. Cave pH-Abfall durch Komplexbildung bei Kombination mit Ca-, Mg- und Zn-Salzen.

Citronensäure

pKs1: 3,13, pKs2: 4,76, pKs3: 6,40

 

Citronensäure Ph. Eur.

C6H8O7, Mr: 192,1, Pulver; stark saure Reaktion

Säuerung von Kaliumsorbat in zahlreichen NRF-Vorschriften, Säuerung von Natriumbenzoat (NRF 22.4.), Einstellung von Eosin-Dinatrium (NRF 11.94., 11.95.) und Erythromycin-Zubereitungen (NRF 11.77., 11.78., 11.138.). Neutralisation basischer Verunreinigung in Dexpanthenol (NRF S.36.), Einstellung/Pufferung zusammen mit Natriumcitrat (sog. Citratpuffer) bei Externglucocorticoid-Zubereitungen (NRF 11.37.) und Grundlagen (NRF S.37.).

Citronensäure-Monohydrat Ph. Eur.

C6H8O7 · H2O, Mr: 210,1, Pulver; stark saure Reaktion

Siehe Citronensäure Ph. Eur.

Natriumcitrat Ph. Eur. (Dihydrat)

C6H5Na3O7 · 2H2O (Trinatriumcitrat-Dihydrat), Mr: 294,1, Pulver; basische Reaktion

Gezielte Fällung bei Oxytetracyclinhydrochlorid oder Tetracyclinhydrochlorid. Einstellung/Pufferung zusammen mit Citronensäure (sog. Citratpuffer) bei Externglucocorticoid-Zubereitungen (NRF 11.37.)

Milchsäure

pKs: 3,86 bzw. 4,14

 

Milchsäure Ph. Eur. (90 %)

C3H6O3, Mr: 90,08, Lösung; stark saure Reaktion

Säuerung und gezielte Fällung des Ciclopirox aus dem basisch reagierenden Ciclopirox-Olamin, Salzbildung zur Löslichkeitserhöhung des Ketoconazol, in Kombination mit Natriumlactat zur Pufferung von Harnstoff-Cremes bei pH 4,2 gegen pH-Anstieg (NRF 11.71., 11.72., 11.74., 11.129.).

Natriumlactat-Lösung

Ph. Eur. (50 %)

NaC3H5O3, Mr: 112,06, Lösung; etwa pH-neutrale Reaktion

In Kombination mit Milchsäure zur Pufferung von Harnstoff-Cremes bei pH 4,2 gegen pH-Anstieg (NRF 11.71., 11.72., 11.74., 11.129.).

Essigsäure

pKs: 4,74

 

Essigsäure 30 Prozent DAC

C2H4O2, Mr: 60,05, Lösung; saure Reaktion

Salzbildung mit Lokalanästhetika (NRF 7.7.), pH-Einstellung in Augentropfen (NRF 15.31.).

Natriumacetat-Trihydrat Ph. Eur.

C2H3NaO2 · H2O, Mr: 136,1, Pulver; basische Reaktion

In Kombination mit Essigsäure in Acetatpuffer.

Borsäure

pKs: 9,24 (Orthoborsäure), pKs1: 5, pKs2: 9 (Tetraborsäure)

 

Borsäure Ph. Eur.

Orthoborsäure, H3BO3, Mr: 61,83, Pulver; schwach saure Reaktion

Einprotonige Säure. Nur in Ophthalmika zulässig. Sehr geringe Pufferwirkung < pH 7.

Natriumtetraborat Ph. Eur. (Decahydrat)

Salz der Tetraborsäure, Na2B4O7 · 10H2O, Mr: 381,3, Pulver; basische Reaktion

Salz der zweiprotonigen Säure. Nur in Ophthalmika zulässig.

Kohlensäure

pKs1: 6,35, pKs2: 10,33

 

Natriumhydrogencarbonat

Ph. Eur.

NaHCO3, Mr: 84,0, Pulver; basische Reaktion

Risiko der pH-Erhöhung bei Verflüchtigung von Kohlenstoffdioxid.

Natriumcarbonat-Monohydrat

Ph. Eur.

Na2CO3 · H2O, Mr: 124,0, Pulver; basische Reaktion

Risiko der pH-Veränderung bei Verflüchtigung/Aufnahme von Kohlenstoffdioxid.

Natriumcarbonat-Decahydrat

Ph. Eur.

Na2CO3 · 10H2O, Mr: 286,1, Pulver; basische Reaktion

Risiko der pH-Veränderung bei Verflüchtigung/Aufnahme von Kohlenstoffdioxid.

Glycin

pKs1: 2,34, pKs2: 9,6 (korrespondierend zur basischen Aminfunktion),

pHiso: 5,97

 

Glycin Ph. Eur.

C2H5NO2, Mr: 75,07, Pulver; schwach saure Reaktion

Puffersubstanz.

Betain

pKs: 1,83 (korrespondierend zur Carboxylatfunktion)

 

Wasserfreies Betain

C5H11NO2, Mr: 117,1, Pulver; basische Reaktion

Puffersubstanz; keine Verwendung in der Rezepturpraxis bekannt.
Betain-Monohydrat DAC

C5H11NO2 · H2O, Mr: 135,2, Pulver; basische Reaktion

Puffersubstanz; keine Verwendung in der Rezepturpraxis bekannt.
Betainhydrochlorid DAC

C5H12ClNO2, Mr: 153,6, Pulver; stark saure Reaktion

Reaktionspartner für Natriumhydrogencarbonat in Brausepulver, starkes Säuerungsmittel.

Trometamol

pKs: 8,2 (korrespondierend zur basischen Aminfunktion)

 

Trometamol Ph. Eur.C4H11NO3, Mr: 121,14, Pulver; basische Reaktion

pH-Einstellung in Augentropfen. Neutralisation der Carbomere (s. Kapitel "Hydrogelbildner") und Stearate (Pommade au stearate). Teilneutralisation von Milchsäure als Wirkstoff; Ersatz für Triethanolamin.

Natriumhydroxid

 

 

Natriumhydroxid Ph. Eur.

NaOH, Mr: 40,0, Plätzchen; stark

basische Reaktion

Zur Neutralisation der Carbomere, pH-Einstellung des stark sauer reagierenden Povidon-Iod, Salzbildung bei Natriumedetat-Lösung (NRF 27.2.). Lagerung der Lösung in Flaschen aus PP oder PE, nicht aus PET oder Glas.