Ein Service der

www.dac-nrf.de

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Mediadaten  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum  | Mein Konto | Login
DEUTSCHER ARZNEIMITTEL-CODEX
NEUES REZEPTUR-FORMULARIUM

REZEPTURTIPP DER WOCHE 15/2017

Mometasonfuroat für die Mundhöhle

Das mittelstark bis stark wirksame Glucocorticoid Mometasonfuroat kann als Mundspülung bei Schleimhautentzündungen angewendet werden. Dazu sollen gelegentlich Fertigpräparate zur Anwendung auf der Haut rezepturmäßig weiterverarbeitet werden. Halbfeste Zubereitungen sind in der Regel nicht zur Herstellung flüssiger Systeme geeignet, und in den Lösungen sind meistens Alkohole enthalten, die auf der geschädigten Mundschleimhaut sehr brennen können. Zudem ist unsicher, ob der Wirkstoff bei Weiterverarbeitung gelöst oder suspendiert vorliegt.

 

Im DAC/NRF-Rezepturhinweis „Mometasonfuroat“ sind Beispiele für Mundspülungen beschrieben, die Rezeptursubstanz wird in macrogolhaltigen Grundlagen gelöst. Für die punktuelle Anwendung können Mometasonfuroat-Haftpasten analog zu den NRF-Vorschriften 7.10. oder 7.11. hergestellt werden.

 

DAC/NRF-Rezepturhinweis „Mometasonfuroat“

NRF 7.10. „Triamcinolonacetonid-Haftpaste 0,1 %“

NRF 7.11. „Betamethasonvalerat-Haftpaste 0,1 %“

 

13.04.2017 | DACNRF





© 2019 Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH

Seiten-ID: http://dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=719