Ein Service der

www.dac-nrf.de

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Pharmastellen.jobs

 

Mediadaten  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum  | Mein Konto | Login
DEUTSCHER ARZNEIMITTEL-CODEX
NEUES REZEPTUR-FORMULARIUM

REZEPTURTIPP DER WOCHE 21/2021

Lauromacrogol 400 nur flüssig verarbeiten

Lauromacrogol 400, vielen auch noch unter der alten Bezeichnung Polidocanol 600 bekannt, ist ein häufig verwendeter Wirkstoff in dermatologischen Rezepturarzneimitteln. Es wirkt lokalanästhetisch und wird bei Juckreiz unterschiedlicher Genese angewendet, häufig auch in Kombination mit Harnstoff oder Externsteroiden.

 

Lauromacrogol 400 ist im Europäischen Arzneibuch monographiert. Bei Raumtemperatur ist die Rezeptursubstanz eine weiße bis fast weiße, fettige, hygroskopische Masse. Die Tabelle in der DAC-Anlage M gibt die Schmelztemperatur mit etwa 24 °C an, dann liegt eine farblose bis gelbliche, viskose Flüssigkeit vor. Das Arzneibuch und die DAC-Anlage I geben keine besonderen Lagerungshinweise, sodass Lauromacrogol 400 bei Raumtemperatur gelagert werden kann. Die Angaben in den Arzneibüchern gelten als Mindestanforderungen. Schreibt der Lieferant im Zertifikat oder im Sicherheitsdatenblatt zusätzliche Lagerungsempfehlungen vor, sind diese Bedingungen einzuhalten.

 

Je nach Temperatur kann die Rezeptursubstanz unterschiedliche Konsistenz haben und gegebenenfalls inhomogen sein. Zur Verarbeitung muss sie flüssig und homogen sein. In den NRF-Vorschriften findet sich deshalb folgender Hinweis zur Verarbeitung: „Lauromacrogol 400 muss für die Verarbeitung klar und flüssig sein. Gegebenenfalls muss es vor der Verwendung erwärmt und verrührt werden.“

 

DAC-Anlage M

DAC-Anlage I

DAC/NRF-Rezepturhinweis „Polidocanol“





© 2021 Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH

Seiten-ID: http://dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=1056