Ein Service der

www.dac-nrf.de

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Mediadaten  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum  | Mein Konto | Login
DEUTSCHER ARZNEIMITTEL-CODEX
NEUES REZEPTUR-FORMULARIUM

REZEPTUIRTIPP DER WOCHE 29/2016

Steinkohlenteer-Salbe richtig herstellen

Steinkohlenteer wirkt antiphlogistisch, antiproliferativ, antiseptisch und antipruriginös und ist indiziert bei chronisch lichenifiziertem Ekzem bei Erwachsenen und Psoriasis vulgaris. Die NRF-Rezeptur 11.46. wurde mit der Ergänzungslieferung DAC/NRF 2016/1 redaktionell überarbeitet. Die Herstellungstechnik in Kürze:

 

  • Hydriertes Erdnussöl und Polysorbat 60 werden aufgeschmolzen und kontinuierlich kaltgerührt, die Schmelze erstarrt nur langsam.
  • Bei niedrigen Steinkohlenteer-Konzentrationen werden zur Konsistenzeinstellung Mittelkettige Triglyceride ergänzt.
  • Steinkohlenteer wird ohne Wärmeanwendung in die Fettgrundlage eingearbeitet.
  • Schraubdeckeldosen sind wegen flüchtiger Bestandteile in Steinkohlenteer nicht geeignet.
  • Die Salbe lässt sich nicht aus Tuben oder Spenderdosen herausdrücken. Sie hat eine hohe Konsistenz und kann während der Lagerung nachhärten und sich verfestigen.
  • Die NRF-Rezeptur 11.46. wird in Weithalsgläser gefüllt, zur Entnahme erhält der Patient einen Spatel.

 

NRF 11.46. "Lipophile Steinkohlenteer-Salbe 2% / 5 % / 10 % / 20%"

 

21.07.2016 | DACNRF





© 2017 Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH

Seiten-ID: http://dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=616