Ein Service der

www.dac-nrf.de

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Mediadaten  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum  | Mein Konto | Login
DEUTSCHER ARZNEIMITTEL-CODEX
NEUES REZEPTUR-FORMULARIUM

REZEPTURTIPP DER WOCHE 43/2015

Minoxidil-Spiritus nicht unter 8°C aufbewahren

Minoxidil wird bei androgenetischer Alopezie lokal als Spiritus in Konzentrationen von 2 bis 5 Prozent angewendet. Wegen der begrenzten Wasserlöslichkeit sind weitere Lösungsmittel erforderlich. Die NRF-Rezeptur 11.121. enthält eine Mischung aus Ethanol, Wasser und Propylenglycol sowie als fettende Substanz Isopropylpalmitat, das durch Macrogol-40-glycerolhydroxystearat solubilisiert vorliegt.

 

Wird das Lipid zu großzügig eingewogen, kann eine Opaleszenz bis milchige Trübung auftreten. Auch durch niedrige Temperaturen kann es zu einer Trübung kommen, beim Erwärmen verschwindet sie in der Regel wieder. Es handelt sich dabei nicht um ausgefallenes Minoxidil. Jedoch bei längerer Lagerung unter Raumtemperatur, z. B. im Kühlschrank, kann beim 5-prozentigen Spiritus Minoxidil ausfallen, dann sind deutlich Kristalle erkennbar. Sie lassen sich nicht wieder durch Erwärmung in Lösung bringen.

 

Praxistipp für die Apotheke: auch bei den Hilfsstoffen auf genaue Einwaage achten.

Tipp für die Patienten: Minoxidil-Spiritus nicht kühl aufbewahren. Darauf soll vor allem jetzt in der kalten Jahreszeit geachtet werden.

 

NRF 11.121. "Minoxidil-Haarspiritus 2 % / 5 %"

DAC/NRF-Rezepturhinweis: "Minoxidil zur Anwendung auf der Kopfhaut"

 

22.10.2015 | DACNRF





© 2017 Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH

Seiten-ID: http://dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=569