Ein Service der

www.dac-nrf.de

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Mediadaten  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum  | Mein Konto | Login
DEUTSCHER ARZNEIMITTEL-CODEX
NEUES REZEPTUR-FORMULARIUM

REZEPTURTIPP DER WOCHE 37/2015

Glucocorticosteroid-Cremes in DAC/NRF

DAC/NRF enthält rund ein Dutzend Herstellungsvorschriften für Glucocorticosteroid-Rezepturen zur Anwendung auf der Haut. Der Wirkstoff ist typischerweise in einer niedrigen Konzentration unter 1 % enthalten, noch dazu werden häufig nur geringe Mengen verordnet. In Cremegrundlagen lösen sich die Wirkstoffe nicht, für eine gleichmäßige Verteilung sind bei der Herstellung folgende Punkte zu beachten:

 

  • Die Rezeptursubstanzen müssen mikrofein gepulvert sein.
  • Einwaagekorrektur kann erforderllich sein.
  • Bei Wirkstoffmengen unter 100 mg wird einmalig 1 Teil Wirkstoff mit 10 Teilen Anreibemittel angerieben.
  • Bei Wirkstoffmengen über 100 mg wird 1 Teil Wirkstoff mit 2 Teilen Anreibemittel angerieben, danach werden nochmals 2 Teile Anreibemittel zugegeben.
  • Anreibemittel ist ein flüssiger Bestandteil der Grundlage mit schlechtem Lösevermögen für den Wirkstoff.
  • Die Grundlage wird in einem Schritt zur Anreibung gegeben, die anteilige Zugabe ist nicht erforderlich.
  • Bei Einwaagen von weniger als 10 mg Wirkstoff soll ein Rezepturkonzentrat genommen werden.
  • Die Verarbeitung halbfester Rezepturkonzentrate ist unproblematisch.
  • Die Herstellung mit Salbenrührsystemen oder mit einem Rolliersystem im Kunststoffschlauch kann zu vergleichbaren Ergebnissen führen. Grundsätzlich sind die gerätespezifischen Angaben der Hersteller zu beachten.

 

Die Herstellungstechnik ist in den jeweiligen NRF-Vorschriften genau beschrieben, allgemeine Informationen finden Sie im DAC/NRF-Rezepturhinweis.

 

DAC/NRF-Rezepturhinweis "Salbenherstellung"

 

 

10.09.2015 | DACNRF





© 2017 Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH

Seiten-ID: http://dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=556