Ein Service der

www.dac-nrf.de

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Mediadaten  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum  | Mein Konto | Login
DEUTSCHER ARZNEIMITTEL-CODEX
NEUES REZEPTUR-FORMULARIUM

REZEPTURTIPP DER WOCHE 23/2015

Butylscopolaminiumbromid-Zäpfchen

Das Spasmolytikum Butylscopolaminiumbromid wird bei Krämpfen im Magen-Darm-Bereich eingesetzt. Als Fertigarzneimittel werden Zäpfchen nur in Kombination mit einem Analgetikum angeboten. Deshalb werden ärztlicherseits Zäpfchen zu 7,5 oder 10 mg Butylscopolaminiumbromid verordnet.

 

Früher waren Monopräparate erhältlich, sie enthielten in der Regel Butylscopolaminiumbromid, Wasser und Hartfett. Solche Emulsionszäpfchen können auch in der Apotheke hergestellt werden. Dabei wird eine entsprechend konzentrierte Butylscopolaminiumbromid-Lösung in die Hartfettmasse eingearbeitet, z. B. eine 20-prozentige Lösung für die Dosierung 10 mg. Wegen der Wasseraufnahmefähigkeit des Hartfetts kann die geringe Menge von 50 mg wässriger Lösung ohne Tensidzusatz eingearbeitet werden. Den Verdrängungsfaktor kann man mit f=1,0 ansetzen. Ob sich der Wirkstoff direkt in Hartfett einarbeiten lässt, ist bei DAC/NRF nicht bekannt.

 

DAC/NRF-Rezepturhinweis "Zäpfchen-Herstellung"

Allgemeine Hinweise I.12. Zubereitungen zur rektalen und zur vaginalen Anwendung

 

04.06.2015 | DACNRF





© 2017 Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH

Seiten-ID: http://dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=531