Ein Service der

www.dac-nrf.de

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Mediadaten  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum  | Mein Konto | Login
DEUTSCHER ARZNEIMITTEL-CODEX
NEUES REZEPTUR-FORMULARIUM

NEWSLETTER KALENDERWOCHE 22/2010

Fließmittel für die Dünnschichtchromatografie

Vor einigen Wochen haben wir Ihnen die Durchführung einer Dünnschichtchromatografie (DC) in einzelnen Schritten vorgestellt. Heute möchten wir das Thema Fließmittel genauer beschreiben.

 

Das Fließmittel, auch mobile Phase genannt, ist für den Trennmechanismus sehr entscheidend: Es löst Stoffe und gleichzeitig wird es selbst vom Sorbens adsorbiert. Daher sind folgende Parameter von Bedeutung:

 

Reinheit

Polarität

Stabilität

Viskosität

Dampfdruck

möglichst geringe Toxizität

 

Die Art der Fließmittelzusammensetzung ist entscheidend für das Verhalten der Substanzen auf dem Trägermaterial. So lässt sich über das Mischungsverhältnis des Fließmittels dessen Polarität steuern. Oft bestehen die Gemische aus unpolaren organischen (wie Petrolether, Essigsäureethylether) und polaren (wie Acetonitril, Wasser) Lösungsmitteln. Organische Carbonsäuren oder Alkohole weisen auf Kieselgel eine hohe Absorption auf, was geringe Retentionsfaktoren zur Folge hat. So können wenig polare Fließmittel in einem Gemisch dazu führen, dass Substanzen möglicherweise am Startfleck verbleiben. 





© 2017 Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH

Seiten-ID: http://dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=244'