Ein Service der

www.dac-nrf.de

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Mediadaten  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum  | Mein Konto | Login
DEUTSCHER ARZNEIMITTEL-CODEX
NEUES REZEPTUR-FORMULARIUM

NEWSLETTER KALENDERWOCHE 14/2010

Durchführung einer DC: 3. Proben auftragen

In unserer Informationsreihe «Durchführung einer Dünnschichtchromatographie» wollen wir Sie hier über das Auftragen von Lösungen auf die DC-Platte informieren.

 

Entsprechend der Vorschrift werden mittels Mikrokapillaren (Einmalkapillar-Pipetten) die Volumina für die Untersuchungs- und Referenzlösung aufgetragen, die vorab nach Vorschrift hergestellt worden sind. Das Volumen kann je nach Vorgabe zwischen 1 und 20 µl variieren. Die Art, mit der Untersuchungs- und Referenzlösung aufgetragen werden, ist ebenfalls von der Vorschrift abhängig.

 

Unterschieden werden zwischen der punkt- und bandförmigen Auftragung: Bei der erstgenannten Auftragungsart sollte der Durchmesser des Lösungsmittelpunkts nicht größer als 2 mm sein. Bei der bandförmigen Auftragung sollte der Abstand zwischen den Zonen mindestens 5 mm betragen und die Lösungen werden in Form einer Linie aufgetragen.

 

Sobald das Lösungsmittel der Untersuchungs- und Referenzlösung auf der DC-Platte verdunstet ist, kann die Platte mittels einer Pinzette in die Kammer gelegt werden. Die Kammer ist danach gleich wieder zu verschließen.





© 2017 Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH

Seiten-ID: http://dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=240