Ein Service der

www.dac-nrf.de

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Mediadaten  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum  | Mein Konto | Login
DEUTSCHER ARZNEIMITTEL-CODEX
NEUES REZEPTUR-FORMULARIUM

NEWSLETTER KALENDERWOCHE 40/2011

Kein kristallines Tretinoin in Salben und Cremes

Tretinoin löst sich nicht in den meisten Dermatikagrundlagen und liegt suspendiert vor. Damit die Zubereitung beim Anwenden auf der Haut nicht kratzt, müssen die Wirkstoffteilchen ausreichend klein sein. Das ist bei mikrofein gepulverter Rezeptursubstanz der Fall, sie kann ohne weitere Maßnahmen in Salben und Cremes verarbeitet werden.

 

Bei Verwendung der kristallinen Tretinoin-Rezeptursubstanz wird in einem Zwischenschritt ein 20-prozentiges Konzentrat mehrmals über die Salbenmühle gegeben und dann zum Lipophilen Tretinoin-Konzentrat 2 % NRF S.29. verdünnt. Die Teilchen werden dabei ausreichend zerkleinert, das Konzentrat kann zur Weiterverarbeitung für Salben und Cremes genommen werden.

 

Bevor mikrofeine Tretinoin-Rezeptursubstanz angeboten wurde, war diese Herstellungstechnik in der NRF-Vorschrift S.29. detailliert beschrieben. Aufgrund aktueller Lieferschwierigkeiten für die mikrofeine Substanz wird diese Fassung von 2000 nochmals unter Downloads bereitgestellt.

 

Die erhältliche alkoholische Lösung eignet sich nur bedingt, viele Grundlagen tolerieren keine hohen Alkoholmengen.





© 2017 Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH

Seiten-ID: http://dacnrf.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=122